RSS-Feed

Professor An-Ping Zeng, Leiter des Instituts für Bioprozess- und Biosystemtechnik der Technischen [...]
The PhD students Jan Herzog (IBB) and Sebastian Hofmann started the podcast "Füchse der [...]
Within the framework of the AK PAT-Kolloquium Dr. Johannes Möller was awarded the [...]
The IBB wishes you and your family a Merry Christmas! Stay healthy!
Minliang Chen successfully defended his PhD thesis. Congratulations!
Welcome to the Institute of Bioprocess and Biosystems Engineering at the Hamburg University of Technology

 

Founded in 1986 as one of the first university research institutes in Bioprocess Engineering in Germany, IBB has a long tradition and wide expertise in research and development of bioprocesses using microbial and mammalian cell cultures for the production of chemicals, fuels and biomaterials from renewable resources, and more recently from CO2 and other one-carbon (C1) substrates.

Typically, more than 30 coworkers (mostly PhD, Master and Bachelor students) work in a highly interdisciplinary and international environment in our institute. Our present research interests include (1Modelling, quantitative analysis and design of novel enzymes (proteins), metabolic pathways and cells using tools of metabolic engineering, systems and synthetic biology; (2Electrobiotechnology, especially development of novel electrodes and control strategies for smart electro-bioreactor system for the use of CO2, water and electricity for biosynthesis (also called Technical Photosynthesis); (3Development of protein and cell based new biomaterials for uses in biotechnology and biomedicine. We develop integrated bioproduction systems (e.g. Biorefinery concept) from lab, over miniplant to pilot plant (up to 300 L bioreactor and corresponding downstream processing facility) in our institute and collaborate with industrial partners for their technical realization. Our Molecular and Multiscale Biosystems Engineering approach is demonstrated to be successful in developing several new bioprocesses such as for diols (C3-C5), amino acids (e.g. L-lysine, L- tryptophan and derivatives), organic acids and protein based hybrid biomaterials.

For teaching we are actively involved in several B.Sc. and M.Sc. programs in General Engineering ScienceProcess Engineering and Bioprocess Engineering. Following the German tradition in training engineers we emphasize a solid engineering understanding and practical handling. Furthermore, we train a new generation of engineers with a deep quantitative and systemic understanding of cellular and bio-molecular processes.

 

 

Current news from the IBB:
Technische Photosynthese für eine nachhaltige Wirtschaft -
Prof. An-Ping Zeng is elected als member of acatech – National Academy of Science and Engineering

Professor An-Ping Zeng, Leiter des Instituts für Bioprozess- und Biosystemtechnik der Technischen Universität Hamburg, ist seit Januar 2021 neues Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Künftig wird der TU-Wissenschaftler als Experte für Bioverfahrenstechnik im Forschungsfeld Biotechnologie gelistet. Im Rahmen seiner Mitgliedschaft arbeitet er mit nationalen sowie internationalen Kolleginnen und Kollegen an Fachthemen zusammen, in denen Technikwissenschaften aber auch übergreifende Fragestellungen mit technologiepolitischem Hintergrund diskutiert werden.

In seiner aktuellen Forschungsarbeit widmet sich Professor Zeng insbesondere dem neuen Gebiet der Elektrobiotechnologie, der Schnittstelle zwischen Elektrochemie und Biotechnologie. Dabei wird regenerativer Strom als Energiequelle eingesetzt, um die Biosynthese von Chemikalien und Wirkstoffen in einem bioelektrochemischen System noch ökologischer voranzutreiben. Die Elektrobiotechnologie wird auch als technische Photosynthese bezeichnet und hat das Potential, künftig Chemikalien, Kraftstoffe oder auch bioabbaubare Polyester ausschließlich aus CO2, Wasser und regenerativem Strom herzustellen. Zum anderen forscht der Wissenschaftler an der Schnittstelle von Biotechnologie und Materialwissenschaften. Daraus könnten neuartige Hybridbiomaterialen für CO2-Fixierung aus der Luft und für medizinische Anwendung, wie beispielsweise Hydrogele für die Wundheilung, entstehen. „Ich freue mich sehr als neues acatech-Mitglied meine wissenschaftliche Expertise Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und im gemeinsamen Austausch technische Lösungen für drängende Zukunftsthemen zu entwickeln“, sagt An-Ping Zeng. In seiner Funktion als Präsident der Gesellschaft Deutscher Professoren und Professorinnen Chinesischer Herkunft (GDPCH) setzt er sich auch für internationale technikwissenschaftliche Zusammenarbeit ein.

Über acatech

Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ist eine von Bund und Ländern geförderte nationale Akademie und Stimme der Technikwissenschaften im In- und Ausland. Im Fokus steht die Beratung von Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Dabei fungiert die Akademie unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten als unabhängige, faktenbasierte und gemeinwohlorientierte Beratungsstelle.

Weitere Informationen über acatech unter www.acatech.de

 

Weitere Informationen unter: 

https://intranet.tuhh.de/aktuell/pressemitteilung_einzeln.php?id=13521&Lang=en

 

 

Biotechnology for Beginners - Science Podcast

The PhD students Jan Herzog (IBB) and Sebastian Hofmann started the podcast "Füchse der Wissenschaft!

Together with 21 PhD from all over Germany they are not only talk about why biotechnology is important but also why it is so fascinating. All of them are connected via the SPP Intercell of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). The research goal is the investigation and technical use of interactions between different bacteria for new medical ingredients, the recycling of CO2 or more eco-friendly production processes. 

You can find their podcast here: 

http://open.spotify.com/show/0f8MCuJuuuKLEYegUAQgl0

Additional information can be find here: 

www.instagram.com/fuechse_der_wissenschaft/

and here: 

https://intranet.tuhh.de/aktuell/pressemitteilung_einzeln.php?id=13516&Lang=en

 

 

This year's "Prozessanalytik"-Award goes to Dr. Johannes Möller

Within the framework of the AK PAT-Kolloquium Dr. Johannes Möller was awarded the "Prozessanalytik"-award for his Ph.D. thesis "Modeling and experimental analysis of antibody-producing cell culture processes: From metabolism over population to design and scale-up". Congratulations! 

The award is endowed with 1000 € and a two-year membership. The working group Prozessanalytik is an association of the GDCH and the DECHEMA. 

Further information: 

https://arbeitskreis-prozessanalytik.de/2020/12/14/mehr-als-sonst-ak-pat-kolloquium-online/