Forschungsschwerpunkte im Forschungsbereich "Entwicklung modularer Produktfamilien"

Model-Based Systems Engineering zur Unterstützung der Produktentwicklung

Methoden zur Entwicklung modularer Produktfamilien verwenden viele verknüpften Daten, welche selten konsistent sind. Nachträglich einzupflegende Änderungen sind somit nicht durchgängig.

Eine Möglichkeit, dem zu begegnen, bieten modellbasierte Vorgehen unter der Verwendung der grafischen Modellierungssprache SysML. Ziel der Forschung ist Vorteile des Model-Based Systems Engineering (MBSE) für die methodische Unterstützung modularer Produktentwicklung zu nutzen. Das modellbasierte Vorgehen wird in vielen unterschiedlichen Forschungprojekten angewandt.

Neben der Sicherstellung der Datenkonsistenz durch die Entwicklung eines durchgängigen Datenmodells als Basis für die Entwicklung modularer Produktfamilien ergeben sich mehrere Möglichkeiten zu deren Analyse sowie zur Anknüpfung nachgelagerter Prozessschritte. Demzufolge wird auf die MBSE-unterstütze Entwicklung modularer Produktfamilien, die Untersuchung deren Auswirkungen und Effekte sowie die Anbindung MBSE-basierter Konfigurationssysteme und Digitaler Zwillinge eingegangen. Als Ausgangspunkt für die genannten Forschungsbereiche dient die Entwicklung eines durchgängigen Datenmodells.

Laufende Projekte

Abgeschlossene Projekte

  • SYLVIA - Synergetische Architekturen: Aufnahme bestehender Spezifikationen und Ableiten einer Gesamtanforderungsspezifikation mit dem MBRE und modellbasiertes Vorgehen zur Entwicklung modularer Produktstrukturen in SysML